Suche:
 
  nächste Meldung
... zur Übersicht
vorige Meldung  


Achtung: Neue Betrugsmasche mit angebliche Bitcoin-Wallets!
[16.01.2024]

© Verein VPT

Die neueste Masche mit angeblichen Bitcoin-Wallets: die Gauner hinterlassen auf offenen Straßen scheinbare Bitcoin-Wallets mit QR-Codes. Scannt man diesen QR-Code, wird man auf eine Webseite geleitet, wo man dann aufgefordert wird, private Informationen preiszugeben.

So funktioniert der Betrug:

- QR-Code führt zu einer Website.
- Man wird aufgefordert, einen „Private Key“ und einen PIN (der auf der Wallet „aufgerubbelt“ werden muss) einzugeben.
- man "muss" dann die eigene Telefonnummer und E-Mail-Adresse eingeben.
- Zur Entgegennahme der Bitcoins wird eine „Aktivierungsgebühr“ gefordert.

Vorsicht! Es handelt sich um eine Form des Phishing, um persönliche (Finanz-)Daten zu stehlen und finanziellen Schaden zuzufügen.

So schützt man sich:

- Ignorieren Sie solche Forderungen oder Versprechungen.
- Geld liegt nicht auf der Straße!
- Werden oder wurden Sie Opfer, erstatten Sie unbedingt Anzeige bei der Polizei.
- Finden Sie eine solche Wallet, melden Sie dies ebenfalls bei der Polizei.
- Generell vorsichtig sein mit Links und Anhängen, sie können Schadsoftware enthalten.
- Achten Sie dabei auch auf Rechtschreib- und Grammatikfehler in Nachrichten.

Denken Sie daran: Scheinbar gültige Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Logos bedeuten nicht automatisch Authentizität!

Quelle: LPD Wien


- den Link auf Facebook teilen

- den Link auf Google+ teilen



Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Erfahren Sie hier mehr über Datenschutz & Cookies.
Verstanden